Über uns

Die BundesKOST bildet die österreichweite Drehscheibe im Rahmen der AusBildung bis 18 sowie am Übergang von der Schule in den Beruf.

Übergeordnete Ziele der BundesKOST sind

  • die Steuerung und das Matching der Ausbildung bis 18 und des Übergangs von der Schule in den Beruf
  • sowie eine verstärkte Abstimmung und Zusammenarbeit der Kooperationssysteme bzw. Verantwortungsträger und Verantwortungsträgerinnen im Rahmen der Ausbildung bis 18 und an der Schnittstelle Schule – Beruf.

Die BundesKOST besteht seit dem Jahr 2012.

Fördergeber ist das Sozialministeriumservice.

Trägereinrichtung der BundesKOST ist das WUK – Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser in Wien.

 

Die BundesKOST ist Teil eines Kooperationssystems:


 

 

 

 

 

 

Die BundesKOST kooperiert mit: Sozialministeriumservice, regionalen Koordinierungsstellen AusBildung bis 18, Sozialministerium, Bundesministerium für Bildung, Bundesministerium für Jugend und Familie, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Arbeitsmarktservice, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Bundesweite Koordinationsstelle für Lehrlings- und Lehrbetriebscoaching, Bundesjugendvertretung, dabei-austria, DÖJ – Dachverband Österreichischer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit, etc.

 

Zusätzlich zu den Aufgabenbereichen am Übergang Schule – Beruf übernimmt die BundesKOST seit 1.1.2017 auch Aufgaben im Rahmen der AusBildung bis 18 .

Die Arbeitsschwerpunkte der BundesKOST sind:

  • Auswerten – Analysieren – Interpretieren: Die BundesKOST erstellt, analysiert und interpretiert unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden Daten und Statistiken insbesondere im Rahmen der AusBildung bis 18 (MAB – Monitoring AusBildung bis 18) und den Angeboten des Sozialministeriumservice (MBI – Monitoring Berufliche Integration).
  • Begleiten & Steuern: Die BundesKOST steuert, plant, begleitet und strukturiert Prozesse und Programme nach vereinbarten Zielen (z.B. AusBildung bis 18, Jugendcoaching, Produktionsschule).
  • Informieren: Die BundesKOST informiert relevante Verantwortungsträger und Verantwortungsträgerinnen (z.B. Sozialministeriumservice, Sozialministerium, Bildungsministerium; regionale Koordinierungsstellen…) im Rahmen der AusBildung bis 18 sowie an der Schnittstelle Schule- Beruf und erarbeitet  Lösungsvorschläge zu fachspezifischen Problemstellungen.
  • Kommunizieren: Die BundesKOST unterstützt den Kommunikations- und Informationsfluss zwischen den relevanten Akteurinnen und Akteuren der Beruflichen Integration.
  • Moderieren und Koordinieren: Die BundesKOST moderiert und koordiniert Gremien sowie thematische Arbeitsgruppen, Workshops und Vernetzungen.
  • Präsentieren: Die BundesKOST präsentiert im Rahmen von Fach- und Informationsveranstaltungen aktuelle Entwicklungen im Bereich Schule-Beruf.
  • Überblick schaffen: Die BundesKOST schafft einen Überblick über die österreichweite Angebotslandschaft am Übergang Schule-Beruf. Sie erstellt aktuelle Expertisen, Berichte, Zusammenfassungen und Übersichten.
  • Vernetzen: Die BundesKOST fördert die Vernetzung und Kooperation von österreichweit relevanten Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträgern, insbesondere der regionalen Koordinierungsstellen AusBildung bis 18.