Eine der wesentlichen Aufgaben der BundesKOST ist die Datenverwaltung und administrative Fallbegleitung ausbildungspflichtiger Jugendlicher im Rahmen der AusBildung bis 18. Dazu wurde im Auftrag des Sozialministeriumservice eine eigene Datenbank entwickelt –
das Monitoring AusBildung bis 18 (MAB).

In diese werden durch ein umfangreiches Meldesystem Jugendliche eingemeldet, die die Ausbildungspflicht verletzen. Die Koordinierungsstellen AusBildung bis 18 und das Jugendcoaching begleiten diese Jugendlichen und dokumentieren ihre Arbeit in der MAB.

Im Zuge der Qualitätssicherung und des Wirkungsmonitorings analysiert die BundesKOST auch darüber hinausgehende Daten, die sich aufgrund der Fallbegleitung in der MAB-Datenbank generieren. Dadurch lassen sich unterschiedlichste Fragestellungen zu aktuellen Problemstellungen auf Bundeslandebene und bundesweit bearbeiten. Einen Teil dieser Auswertungen stellt die BundesKOST über sogenannte Standardauswertungen quartalsweise der Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

MAB-Datasheet

Das MAB-Datasheet bietet einen Überblick über die wichtigsten Zahlen aus der MAB und erscheint einmal pro Jahr.

Darin enthalten sind beispielsweise die Anzahl der Begleitungen von Jugendlichen, die die Ausbildungspflicht verletzt haben (nach Bundesland), sowie Informationen darüber, welche Ausbildungen die Jugendlichen zuvor gemacht haben (Einmeldequellen). Auch die Anzahl der stattgefundenen Kontakte beziehungsweise Kontaktversuche und die Ergebnisse der Begleitung werden dargestellt.

MAB-Standardauswertungen

Die Auswertung „Beendigungsarten“ gibt einen aktuellen Überblick über alle Begleitungen von ausbildungspflichtverletzenden Jugendlichen und mit welchen Ergebnissen diese Begleitungen in der MAB beendet wurden. Darüber hinaus sind genauere Erläuterungen zu den Beendigungskategorien enthalten. Die Zahlen werden quartalsweise ergänzt.

Scroll to Top
Skip to content