Die Bundesweite Koordinierungsstelle (BundesKOST) ist die Informationsdrehscheibe und Anlaufstelle im Rahmen der AusBildung bis 18 und im Bereich Ausbildung – Beruf in Österreich.

In den beiden Aufgabenbereichen AusBildung bis 18 und Ausbildung – Beruf ist die BundesKOST für die Informationsvermittlung, Begleitung und Vernetzung verschiedener Angebote zuständig (siehe vor allem die Angebote des Netzwerks Berufliche Assistenz – NEBA-Angebote).

Das Hauptziel der jeweiligen Angebote besteht darin, ausbildungspflichtigen und ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen/Beeinträchtigungen eine nachhaltige Begleitung in Schule, Ausbildung oder Beruf zu ermöglichen.

Grafik Aufgaben Bundeskost - Information, Begleitung und Vernetzung

Information

Als BundesKOST bieten wir Informationen zur Ausbildungspflicht und zur (Re-)Integration in eine Ausbildung oder einen Beruf.

Wir erstellen Datasheets, Fachberichte und Informationsmaterialien und präsentieren Fachinformationen bei diversen Veranstaltungen.

Information

Begleitung

AusBildung bis 18: Wir sind für das Monitoring der AusBildung bis 18 (MAB) zuständig und führen administrative Fallbegleitungen ausbildungspflichtiger Jugendlicher und Auswertungen der MAB durch.

Ausbildung – Beruf: In diesem Bereich umfassen unsere Aufgaben Evaluierungen und Auswertungen von Daten rund um die Angebote des Sozialministeriumsservice. Dafür ziehen wir Daten des Wirkungs- und Aktivitätsmonitorings der Beruflichen Assistenzen (WABA) und des Monitoringsystems Berufliche Integration (MBI) heran.  

Wir setzen uns die Qualitätssicherung der Angebote zum Ziel und sind für die Verwaltung und Weiterentwicklung der beiden Datensysteme MAB und WABA zuständig.

Vernetzung

Damit der Einstieg in eine Ausbildung oder in das Berufsleben für unsere Zielgruppe gut gelingt, vernetzen wir uns regelmäßig und österreichweit mit zuständigen Verantwortungsträger_innen, wie beispielsweise dem Sozialministeriumsservice, verschiedenen Ministerien, dem Arbeitsmarktservice oder den regionalen Koordinierungsstellen.

Scroll to Top
Skip to content