Datenschutz

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Grundsätze

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Es ist uns wichtig, die Nutzer_innen unserer Angebote darüber zu informieren, welche persönlichen Daten wir in welcher Form verarbeiten und wie wir sie bestmöglicschützen.

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Angebote des Vereins „WUK – Werkstätten- und Kulturhaus“ sowie im Speziellen der „Bundesweiten Koordinierungsstelle AusBildung bis 18“ (BundesKOST), die der Trägerschaft des WUK unterliegt, auf.

WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser
1090 Wien, Währinger Straße 59
ZVR: 535133641; www.wuk.at

Zur Erläuterung der verwendeten Begriffe, wie z.B. „personenbezogene Daten“ oder deren „Verarbeitung“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO): http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=CELEX%3A32016R0679

A) Datenschutzerklärung WUK

1. Ihre Rechte

Ihnen stehen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu.

Als Nutzer_innen unserer Angebote haben Sie das Recht,

  • unentgeltlich Auskunft darüber zu erhalten, ob und welche personenbezogenen Daten wir über Sie gespeichert haben.
  • Kopien der über Sie gespeicherten Daten zu erhalten.
  • die Berichtigung oder Ergänzung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn diese unrichtig sind.
  • die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn diese falsch sind oder nicht rechtskonform verarbeitet werden.
  • von uns zu verlangen, die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzuschränken.
  • unter bestimmten Umständen der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen.
  • eine uns zuvor für das Verarbeiten Ihrer Daten erteilte Einwilligung zu widerrufen.
  • unter bestimmten Umständen die Datenübertragbarkeit zu verlangen.
  • die Identität von Dritten, an welche Ihre personenbezogenen Daten übermittelt werden, zu kennen.

Zur Wahrnehmung Ihrer Rechte oder wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, bitten wir Sie unseren Datenschutzbeauftragten zu kontaktieren.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde – in Österreich: Datenschutzbehörde – Beschwerde zu erheben.

2. Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen organisatorische, vertragliche und technische Sicherheitsmaßnahmen entsprechend dem Stand der Technik, um sicherzustellen, dass die Vorschriften der Datenschutzgesetze eingehalten werden und um damit die durch uns verarbeiteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen.

3. Weitergabe von Daten an Dritte und Drittanbieter

Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nur im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Wir geben die Daten der Nutzer_innen an Dritte nur dann weiter, wenn dies z.B. auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO für Vertragszwecke erforderlich ist oder auf Grundlage berechtigter Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO an wirtschaftlichem und effektivem Betrieb unseres Geschäftsbetriebes.

Sofern wir Subunternehmer_innen einsetzen, um unsere Leistungen bereitzustellen, ergreifen wir geeignete rechtliche Vorkehrungen sowie entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen, um für den Schutz der personenbezogenen Daten gemäß den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften zu sorgen.

Sofern im Rahmen dieser Datenschutzerklärung Inhalte, Werkzeuge oder sonstige Mittel von anderen Anbietern (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Drittanbieter“) eingesetzt werden und deren genannter Sitz sich in einem Drittland befindet, ist davon auszugehen, dass ein Datentransfer in die Sitzstaaten der Drittanbieter stattfindet. Als Drittstaaten sind Länder zu verstehen, in denen die DSGVO kein unmittelbar geltendes Recht ist, d.h. grundsätzlich Länder außerhalb der EU, bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums. Die Übermittlung von Daten in Drittstaaten erfolgt entweder, wenn ein angemessenes Datenschutzniveau, eine Einwilligung der Nutzer_innen oder sonst eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt.

4. Speicherdauer und Löschung von Daten

Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nur so lange aufbewahrt, wie es der jeweilige Zweck der Datenverarbeitung erfordert und wie es nach anwendbarem Recht zulässig ist. Wir speichern ihre personenbezogenen Daten jedenfalls solange gesetzliche oder vertragliche Aufbewahrungspflichten bestehen oder Verjährungsfristen potenzieller Rechtsansprüche noch nicht abgelaufen sind.

Die Speicherdauer ist jeweils in der Erklärung zur einzelnen Datenverarbeitungen beschrieben.

5. Änderungen der Datenschutzerklärung

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung zu ändern, um sie an geänderte Rechtslagen oder an Änderungen unserer Angebote und der damit zusammenhängenden Datenverarbeitungen anzupassen.

Die komplette Datenschutzerklärung des Vereins „WUK – Werkstätten- und Kulturhaus“ finden Sie unter folgendem Link: https://www.wuk.at/datenschutz/

 

B) Spezifische Datenschutzerklärung der BundesKOST

Die Bundesweite Koordinierungsstelle AusBildung bis 18 (BundesKOST) unterliegt der Trägerschaft des „WUK – Werkstätten und Kulturhaus“ und folgt somit den Datenschutzregelungen und Sicherheitsvorkehrungen des WUK.

Die folgenden Kapitel der Datenschutzerklärung klären Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Tätigkeiten und Angebote der BundesKOST auf.

Dies betrifft die Nutzung folgender Angebote:

  1. Nutzung unserer Website bundeskost.at
  2. Abonnement des BundesKOST Newsletters: https://www.bundeskost.at/information/newsletter.html
  3. Administrative Fallverwaltung Ausbildungspflicht
  4. Informationen die über unsere Online-Dienste veröffentlicht werden
  5. Teilnahme an Veranstaltungen
  6. Teilnahme an Befragungen und Evaluierungen
  7. Nutzung der Cloud
  8. Kommunikation mit Kooperationspartner_innen

1. Nutzung unserer Website www.bundekost.at

Auf der Website der BundesKOST werden automatisiert keine direkt personenbezogenen Daten ermittelt. Das heißt: Nur durch Ihre aktive Eingabe von Namen, Adresse, etc. geben Sie der Koordinationsstelle diese Daten bekannt. Um Informationen auf unserer Website zu suchen oder herunterzuladen ist keine Eingabe von Daten erforderlich.

Die BundesKOST achtet die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer. Alle Angaben werden entsprechend den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen behandelt. Wir nutzen keine Cookies.

1.1 Statistische Auswertung der Besuche auf unserer Homepage

Um unsere Seite statistisch auswerten zu können, verwenden wir das Programm AWStats. Das Programm ist eine freie Webanalyse-Software. Sie wird zur Auswertung von Logdateien verwendet, die Webserver auf Basis von Besucheranfragen erstellen. Das Programm setzt für die Auswertung keine Cookie-Dateien ein. Die statistische Analyse erfolgt über die Logfiles, die folgende Informationen beinhalten:

  • die Seite, von der aus unsere Webseite aufgerufen wurde („Referrer“),
  • die abgerufenen Inhalte,
  • das Datum und die Uhrzeit der Abfrage,
  • die übertragene Datenmenge,
  • der Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden etc.)
  • eine Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers,
  • die IP-Adresse

Die Daten werden zudem nach einer statistischen Auswertung gelöscht. Die Daten werden nicht an fremde Server übermittelt.

Zweck der statistischen Auswertung liegt einerseits in der Dokumentation der Nutzung unseres Informationsangebotes gegenüber unserem Fördergeber und andererseits in der laufenden Verbesserung unseres Informationsangebotes.

Es werden keine personenbezogenen Nutzer_innenprofile erstellt.

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

2. Abonnement des BundesKOST Newsletters

Mit den nachfolgenden Hinweisen klären wir Sie über die Inhalte unseres Newsletters sowie das Anmelde- und Versandverfahren sowie Ihre Widerspruchsrechte auf. Indem Sie unseren Newsletter abonnieren, erklären Sie sich mit dem Empfang und den beschriebenen Verfahren einverstanden.
Eine der Aufgaben der BundesKOST besteht in der Schaffung von Transparenz über Neuigkeiten in ihren Tätigkeitsbereichen AusBildung bis 18 und Übergang Schule – Beruf. Mit dem Versenden des Newsletters kommt die BundesKOST dieser Aufgabe nach.
Der Empfang des Newsletters ist nur mit der Einwilligung der Empfänger_innen möglich.
Die Anmeldung zu unserem Newsletter ist auf der BundesKOST Website mittels elektronischem Anmeldeformular (Anmeldeformular ist ein Plug in im WordPress System. WordPress ist unser cms – Content Management System möglich: https://www.bundeskost.at/information/newsletter.html

Folgende Daten sind für die Anmeldung erforderlich:

  • Anrede (Herr/Frau) (Pflichtfeld)
  • Akademischer Grad (optional)
  • Familienname (Pflichtfeld)
  • Vorname (Pflichtfeld)
  • Organisation/Firma (Pflichtfeld)
  • Ihre E-Mailadresse (Pflichtfeld)

Die Anmeldung zu unserem Newsletter erfolgt in einem sogenannten Double-Opt-In-Verfahren. Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie um die Bestätigung Ihrer Anmeldung gebeten werden. Diese Bestätigung ist notwendig, damit sich niemand mit fremden E-Mailadressen anmelden kann.

Die Anmeldungen (Daten) zum Newsletter werden in einem Excel-File, das Anmeldemail im WUK Exchange Server dokumentiert und gespeichert, um den Anmeldeprozess entsprechend den rechtlichen Anforderungen nachweisen zu können. Hierzu gehört auch die Speicherung des Anmelde- und des Bestätigungszeitpunkts.

Zugriff auf die gespeicherten Daten haben die Mitarbeiter_innen der BundesKOST. Die gespeicherten Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich für die Versendung des Newsletters verwendet.

Der Versand des Newsletters erfolgt mittels WUK Exchange Server. Die Adressat_innen erhalten den Newsletter in Bcc zugesandt. Adressiert ist der Newsletter an die fiktive E-Mailadresse: bundeskost@newsletter.at

Sie können den Empfang des BundesKOST Newsletters jederzeit kündigen, d.h. Ihre Einwilligungen widerrufen. Damit erlöschen gleichzeitig Ihre Einwilligungen in dessen Versand via WUK Exchange Server.

Einen Link zur Kündigung des Newsletters finden Sie am Ende eines jeden Newsletters sowie auf der BundesKOST Website.

Sollte von Ihnen keine Kündigung des Newsletters erfolgen, so erfolgt die Aufbewahrung Ihrer Daten bis zu 10 Jahre nach Projektabschluss der BundesKOST – zum Zwecke des Leistungsnachweises gegenüber unserem Fördergeber.

3. Administrative Fallverwaltung Ausbildungspflicht (AusBildung bis 18)

Das Ausbildungspflichtgesetz ist seit Juli 2017 in Kraft. Das Ziel ist, dass alle Jugendlichen nach der Schulpflicht eine weitere Ausbildung absolvieren.

In §8 des Ausbildungspflichtgesetzes i.d.g.F. (APflG) ist festgelegt, dass das Sozialministeriumservice für die Umsetzung der Ausbildungspflicht verantwortlich ist, und sich für nicht-hoheitliche Aufgaben Dritter (Dienstleister) bedienen kann.

In §9 des APflG ist die Einrichtung von Koordinierungsstellen vorgesehen, deren Aufgabe (§12 und §14 APflG) es ist, dafür zu sorgen, dass Jugendliche und Eltern die die Ausbildungspflicht nicht erfüllen Beratung und Unterstützung erhalten.

Das Ausbildungspflichtgesetz legt fest, dass die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten verpflichtet sind zu melden (§4 und §13), wenn ihre Kinder/Jugendlichen länger als vier Monate nicht in Ausbildung sind. Ergänzend dazu haben auch andere Einrichtungen (Schulen, Lehrlingsstellen, AMS, Sozialministeriumservice etc.) eine Meldepflicht (§13).

Fördergeber der BundesKOST ist das Bundesamt des Sozialministeriumservice in dessen Auftrag sie ihren Aufgaben in den Bereichen Ausbildungspflicht (AusBildung bis 18) sowie Übergang Schule – Beruf nachkommt. Die Aufgaben der BundesKOST basieren auf ihren Fördervorgaben, den Umsetzungsregelungen Koordinierungsstellen AusBildung bis 18, inklusive Übergang Schule – Beruf (Version 14.9.2016) des Sozialministeriumservice sowie dem Ausbildungspflichtgesetz – ApflG (i.d.g.F.)

Die Rechtsgrundlagen für die Erlangung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen der Leistungserbringung der BundesKOST gegenüber dem Fördergeber bilden:

  • Ausbildungspflichtgesetzes (APflG) d.g.F., insbesondere
    • §4 und §13 (Meldeverpflichtung der Erziehungsberechtigten und definierter Einrichtungen)
    • §12 und §14 (Aufgaben der Koordinierungsstellen)
    • §15 (Verarbeitung von Daten)
  • EU-DSGVO Artikel 6 Absatz 1c (Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt)
  • EU-DSGVO Artikel 6 Absatz 1e (zur Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt)

3.1 Datenbank: Monitoring AusBildung bis 18 (MAB)

Im Rahmen der Ausbildungspflicht obliegt der BundesKOST die administrative Fallverwaltung. Dazu wird der BundesKOST die Datenbank Monitoring AusBildung bis 18 (kurz: MAB) vom Sozialministeriumservice zur Verfügung gestellt.

3.2 Serviceline AusBildung bis 18

Die BundesKOST fungiert im Rahmen der Ausbildungspflicht bzw. AusBildung bis 18 als Auskunfts- und Beratungsstelle. Anfragen können von Jugendlichen Erziehungsberechtigten, Institutionen, Kooperationspartner_innen etc. telefonisch über die Serviceline 0800 700118 oder per Mail info@AusBildungbis18.at oder über die allgemeinen Kontaktmöglichkeiten der BundesKOST (Telefonnummern und Mailadressen der BundesKOST Mitarbeiter_innen, allgemeine BundesKOST Mailadresse office@bundeskost.at) gestellt werden.

Die Verarbeitung von übermittelten Daten dient dem Zweck der Beantwortung der individuellen Anfragen und Dokumentation des Beratungsfalles. Im Zusammenhang mit einer Anfrage speichern wir jene personenbezogenen Daten, die für die individuelle Bearbeitung notwendig sind bzw. uns übermittelt werden. Sofern es sich um Daten von Kooperationspartner_innen, Institutionen, nicht-ausbildungspflichtigen Jugendlichen und/oder deren Erziehungsberechtigten handelt, werden die Daten nach Beantwortung der Anfrage gelöscht.

4. Informationen die über unsere Onlinedienste veröffentlicht werden

Wir sind von unserem Fördergeber beauftragt Transparenz und Übersicht über die bundesweite Angebotslandschaft sowie Kooperationspartner_innen der BundesKOST zu schaffen.

Wir stellen daher der Fachöffentlichkeit auf unserer Website www.bundeskost.at Übersichten und Präsentationen als Information zur Verfügung.

Die veröffentlichten Informationen erhalten wir von unserem Fördergeber sowie von Kooperationspartner_innen (zum Beispiel den regionalen Koordinierungsstellen AusBildung bis 18).

Sofern personenbezogene Daten (Vor- und Nachname, berufliche ‚E-Mailadresse, eventuell berufliche Telefonnummer, fachliche Position) in diesen Unterlagen und Informationen zur Veröffentlichung an uns weitergegeben werden, wird ausdrücklich auf die Veröffentlichung hingewiesen und eine Genehmigung eingeholt. Dies entspricht dem Artikel 6 Absatz 1a DSGVO (Einwilligung des Betroffenen).

Die Daten werden bei Widerruf der Einwilligung gelöscht.

Die Unterlagen und Informationen werden auf der Website bis auf Widerruf gespeichert bzw. bis zu 10 Jahre nach Projektabschluss der BundesKOST – zum Zwecke des Leistungsnachweises gegenüber dem Fördergeber – aufbewahrt.

5. Teilnahme an Veranstaltungen der BundesKOST

Im Auftrag des Fördergebers werden von der BundesKOST Informations- und Vernetzungsveranstaltungen durchgeführt bzw. (mit-)organisiert.

Datenverarbeitung bei Anmeldung zu einer Veranstaltung:

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der von Ihnen übermittelten Daten entspricht dem EU-DSGVO Art.6/1b (Erfüllung eines Vertrages).

Die von uns verarbeiteten Daten umfassen Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihre E-mailadresse und die Institution/Organisation für die Sie tätig sind. In manchen Fällen werden zusätzlich auch Ihre berufliche Funktion und/oder Ihre Telefonnummer erhoben. Welche Daten bei der jeweiligen Veranstaltung erhoben und verarbeitet werden sehen Sie bei der jeweiligen Anmeldung.

Diese jeweils notwendigen Daten werden entweder über Outlook-Mails, Doodle oder über die Umfragesoftware „limesurvey“ erhoben. Sie werden zum Zweck der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung von uns verarbeitet, gespeichert und danach gelöscht. Eine Weitergabe der Anmeldedaten erfolgt nicht.

Die Software „limesurvey“ speichert außerdem noch die IP Adressen der angemeldeten Personen. Diese werden von uns nicht ausgewertet.

Grundsätzlich kann das Programm erkennen,

  • von welcher IP-Adresse die Seite aufgerufen wurden (dies ist bei manchen Befragungen notwendig um eine Befragung unterbrechen und später wieder aufnehmen zu können),
  • wann an einer Umfrage teilgenommen wurde,
  • von welcher Seite der Teilnehmer auf die Umfrageseite weitergeleitet wurde (referrer)
  • wie lange für die Beantwortung einzelner Fragen benötigt wurde.

Besondere Bedarfe:
Informationen über besondere Unterstützungsbedarfe wie bspw. Dolmetsch, Induktionsschleifen, etc. werden nicht über die automatisierte Anmeldung erhoben, sondern ausschließlich durch die direkte Kontaktaufnahme der Personen mit uns übermittelt.

Sofern diese Informationen für die Durchführung der Veranstaltung notwendig sind und mit Dritten abgesprochen werden müssen, erfolgt dies anonymisiert. Nach Abschluss der Nachbereitung der Veranstaltung werden diese Informationen gelöscht.

Datenverarbeitung bei Teilnahme an einer Veranstaltung:
Auf Basis der Anmeldedaten erstellen wir auf Ersuchen durch den/die Teilnehmer_in eine Teilnahmebestätigung und legen eine Unterschriftenliste auf. Die Unterschriftenliste enthält die Anmeldedaten (Vor- und Nachname, E-mailadresse, Name der Institutionen/Organisation) und wird von allen Teilnehmenden unterschrieben. Sie wird 10 Jahre aufbewahrt und dient dem Leistungsnachweis gegenüber unserem Fördergeber.

6. Teilnahme an Befragungen und Evaluierungen

Die BundesKOST führt im Auftrag ihres Fördergebers in unregelmäßigen Abständen Befragungen (Online, Fragebogen, Interviews) zu inhaltlichen Themenstellungen durch, mit deren Hilfe persönliche Meinungen und fachliches Wissen erhoben werden.

Hierzu bedienen wir uns vor allem der Umfragesoftware „limesurvey“. Ihre Angaben werden mittels dieses Programms erhoben und auf Servern des WUK gespeichert und ausschließlich zum Zweck der Umfrage ausgewertet und bearbeitet. Für den Fall, dass Dritte mit der Auswertung der Daten beauftragt werden, weisen wir auf diesen Umstand gesondert hin. Grundsätzlich kann das Programm erkennen,

  • von welcher IP-Adresse die Seite aufgerufen wurden (dies ist bei manchen Befragungen notwendig um eine Befragung unterbrechen und später wieder aufnehmen zu können),
  • wann an einer Umfrage teilgenommen wurde,
  • von welcher Seite der Teilnehmer auf die Umfrageseite weitergeleitet wurde (referrer)
  • wie lange für die Beantwortung einzelner Fragen benötigt wurde.

Wir weisen im Einleitungstext jeder Umfrage darauf hin, ob es sich um eine anonyme Umfrage handelt oder nicht, welche Daten gesammelt, verarbeitet und gespeichert werden, wie lange wir diese Daten aufbewahren werden und welchem Personenkreis diese Informationen zugänglich gemacht werden.

Es lassen sich zwei Arten von Umfragen in Bezug auf Ihre Anonymität unterscheiden:

  1. Anonyme Umfragen über einen offenen Link: Die BundesKOST lädt beispielsweise nach Veranstaltungen die Teilnehmer_innen ein, eine Bewertung der Veranstaltung vorzunehmen. Hierzu wird ein Link an die Teilnehmer_innen per E-Mail ausgeschickt. Wer von den angeschriebenen Personen an der Befragung tatsächlich teilnimmt ist für die BundesKOST nicht feststellbar.
  2. NICHT Anonyme Umfragen: Es kann notwendig sein, Umfragen nicht anonym durchzuführen um Rückfragen bei den Teilnehmer_innen zu ermöglichen. In solchen Fällen weisen wir ausdrücklich darauf hin!

7. Nutzung der Cloud

Die BundesKOST nutzt eine auf WUK-Servern gehostete Cloud.

Das WUK bietet ausgewählten Benutzer_innen auf WUK-Servern gehostete Cloud-Dienste an. Voraussetzung für die Nutzung dieser Dienste ist das Anlegen eines User-Accounts, wobei Name und E-Mail-Adresse, optional ein Foto gespeichert werden. Die Verarbeitung dieser Daten ist zur Userverwaltung und zur Nachvollziehbarkeit der Aktivitäten bei der gemeinsamen Nutzung von Dateien durch mehrere User erforderlich.

Die WUK-Cloud-Dienste verwenden das System OwnCloud, welches laufend auf die aktuellste Version upgedatet wird. Die Sicherheitsvorkehrungen sind unter https://owncloud.com/de/sicherheit/ beschrieben.

Mit der Beendigung der Nutzung erfolgt die Löschung des Useraccounts und somit aller personenbezogenen Daten.

8. Kommunikation mit Kooperationspartner_innen

Die BundesKOST hat von ihrem Fördergeber Bundesamt des Sozialministeriumservice den Auftrag den Informations- und Kommunikationsfluss zwischen Akteurinnen und Akteuren in den Bereichen AusBildung bis 18 und Übergang Schule – Beruf für Jugendliche zu fördern. Um diesem Auftrag nachkommen zu können arbeiten wir eng mit zentralen Verantwortungsträgern und Kooperationspartner_innen zusammen: Sozialministeriumservice, regionale Koordinierungsstellen AusBildung bis 18, Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Bundeskanzleramt Sektion „Familien und Jugend“, Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Arbeitsmarktservice, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Bundesweite Koordinationsstelle für Lehrlings- und Lehrbetriebscoaching, Bundesjugendvertretung, dabei-austria, NEBA Trägereinrichtungen, DÖJ – Dachverband Österreichischer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, bOJA – Bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit, etc.

Zum Zweck der guten Kooperation speichern wir die beruflichen Kontaktdaten der genannten Kooperationspartner_innen in unseren internen Adressdateien.

Schriftgröße ändern
Kontrast